Über mich

Hallo
mein Name ist Dominik Riedel. Geboren bin ich 1984, glücklich verheiratet und stolzer Papa von zwei tollen Töchtern. Wenn ich mich mit wenigen Worten beschreiben müsste, würde ich wohl sagen… Verrückt, liebevoll und für jeden Blödsinn zu haben. Daheim sind wir in Kirchanschöring, dem (laut Umfragen) schönsten Dorf Bayerns, oder einfach: Da, wo andere Urlaub machen. Apropos Urlaub: Urlaub und Touren mit unserem Franz, unserem geliebten Wohnmobil, sind mir und meiner Familie wichtig. Die Fotografie begleitet mich jetzt schon mein halbes Leben. Angefangen hat alles mit Partyfotos unserer Clique. Da es zu dieser Zeit noch nicht – wie heute – Handys mit tollen Kameras gab, waren Fotos von Partys und Feiern immer ein Highlight. Anfangs war es mehr ein Spaß, die Fotografie fesselte mich aber immer mehr und wurde zur Leidenschaft. Bald fotografierte ich jedes Wochenende ungezählte Veranstaltungen. Über die "Eventfotografie" kam ich zur Konzertfotografie. Das fesselnde an der Konzertfotografie erwächst einerseits aus der Liebe zur Musik, andererseits aus der puren Energie der Musiker bei den Konzerten, dem Spiel der Künstler mit den Fans und den Emotionen aller. Seit Gründung meiner Familie beschäftige ich mich immer mehr mit der Portaitfotografie, die mich auf eine ganz andere Art in den Bann zieht.

Mich begeistert es, einen fantastischen oder
außergewöhnlichen Moment für die Ewigkeit festzuhalten.

2020 bis heute

Viele Shootings und Versuche später stelle ich fest, dass es auch ein "Leben" neben der Konzertfotografie gibt. Von Produktfotografie bis Passbildern konnte ich viele Erfahrungen sammeln und freue mich jeden Tag auf neue Shootings.

2019

Auf Empfehlung guter Freunde und unzähligen YoutTube Videos entschloss ich mich zu einem Systemwechsel von Canon zu Sony und investierte in die Spiegellose Systemkamera
SONY ALPHA 7III

Da in diesem Jahr leider auch die Pandemie begann, konnte ich keine Konzert- und Eventfotos mehr machen.
Ich probierte mehrere Sacchen aus und richtete mir im Keller ein eigenes kleines Fotostudio ein.
In diesem arbeite ich intensiv an Portraits und experimentellen Fotos.

2016

Die Fotografie konnte ich allerdings nie richtig loslassen. Als mich ein Freund fragte, ob ich seine zweite Kamera abnehmen will, konnte ich nicht "NEIN" sagen. So kam ich zu meiner (vorerst) letzten Spiegelreflexkamera von Canon Die "Canon EOS 70D"

2014

Als sehr stolzer PAPA bekamen wir unsere zweite Tochter.

2012

Ein wichtiger Schritt in meine Leben. Die Hochzeit mit meiner Frau und die Geburt meiner ersten Tochter. Da ich jetzt eine Familie hatte, rückte die Fotografie immer mehr in den Hintergrund.

2010

Langsam aber sicher stieg ich komplett von der Partyfotografie auf die Konzertfotografie um.
Da ich selbst sehr gerne und viel auf Festivals als "Fan" undterwegs war, konnte ich das super Verbinden.
Ich wagte den "großen Schritt" und bewarb mich bei großen Festivals als Konzertfotograf.

Und dann war es so weit. Mit offiziellen Akkreditierungen fotografierte ich bei Festivals wie "Pfingst Open Air" oder "Chiemsee Reggae Summer".

Es wurde Zeit für neues Equipment - Ich kaufte mir die neue CANON EOS 50D

Zudem versuchte ich mich als Veranstalter und organisierte die Stadtfest Open-Air`s in Tittmoning (2009 und 2010)

2008

Allerdings war ich nicht mehr alleine als Fotograf auf den Partys und Festen in der Gegend unterwegs. Die Zahl der Fotoseiten stieg schnell an, und es waren viel zu viele Fotografen unterwegs. Da ich das ganze "nur" als Hobby betrieben hatte, wollte ich auch nicht so aggresiv wie manche andere Seiten auftreten.

Durch Zufall wurde ich von "Wipe-Out" gefragt, ob ich auch Konzertfotos machen würde. Auf diese Weise entdeckte ich die Leidenschaft für diese Art Fotografie.

2007

Endlich war es so weit! Ich hatte genug gespart und konnte mir meine erste eigene Spiegelreflexkamera kaufen. Eine "CANON EOS 400D" Ich war überglücklich und fotografierte jedes Wochenende im "Akkord"

Die Fotohompage wurde von der Cliquen-Homepage zur bekannten Eventfoto-Homepage.

2006

Ein Freund hatte zu dieser Zeit schon eine Canon EOS 350D - Wow!. Ich durfte sie ausprobieren und war sofort in die Technik verliebt. Da er sie selbst selten zum Fotografieren benutzte, einigten wir uns auf eine "Dauerleihgabe"

2003

In diesem Jahr habe ich mir meine erste Digitalkamera gekauft. Ich war sofort begeistert und hatte sie auf jeder Party dabei. Hier entstand die Idee eine "Party-Fotoseite" für unsere Qlique zu erstellen. Epson PhotoPC 850Z Da es zu dieser Zeit noch keine Handys mit guten Kameras wie heute gab, waren die Fotos immer ein Highlight. In Konzerte durfte man die Kamera aber nicht mitnehmen. Da kam die Idee: Eine Kamera, die in einer Zigarettenschachtel passt MINOLTA Dimage X20

Die Kamera passte Perfetkt in eine "BigPack" und so war es mir möglich, auch bei Konzerten die ersten Fotos zu machen.

Impressum Datenschutz